DE  |  FR

Gesundheitsbildung

Gesundheit fördern, Kompetenzen bilden, nachhaltige Entwicklung stärken

Gesundheit ist in Bildung und Politik ein vielfältiges Thema. Es umfasst Gesundheitsförderung, medizinische Ausbildung, Hauswirtschafsunterricht, aber auch Spitzenmedizin, die Angebote der Gesundheitsligen, die Lebensmittel- und Werbevorschriften und anderes mehr.

Zur Annäherung wählen wir drei zentrale Begriffe:

  • Public Health (öffentliche Gesundheit) ist ein übergeordnetes Gesundheitsthema. Dank erprobten Strategien lassen sich strukturelle Verbesserungen für die Gesundheit der Bevölkerung erreichen. Beispiele dazu sind Temporeduktion im Wohnbereich und verbesserte Hygienevorschriften in aufbereiteten Lebensmitteln. Durch den Aufbau von Netzwerken gewinnen die Public Health-Argumente zusätzlich an Gewicht. Public Health ist ein soziales und politisches Konzept, das u.a. durch Gesundheitsförderung und Krankheitsprävention auf die Erhöhung der Lebensqualität abzielt.
  • Gesundheitskompetenz ist die Fähigkeit, im Alltag Entscheidungen zu treffen, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Dabei geht es um Wissen und Können der Einzelnen, sich gesund zu verhalten. Der Begriff Gesundheitskompetenz ist vielschichtig. Neben dem medizinischen und Bildungsbereich sollten auch Ernährungs- und Sportindustrie sowie der Detailhandel aktiv zu ihrer Verbesserung in der Bevölkerung beitragen.
  • Partizipation ist in der Gesundheitsförderung eine zentrale Methode. Nur durch die Zusammenarbeit von Beteiligten und Fachleuten können Verbesserungen durch Projekte erzielt werden. Partizipation im Gesundheitsbereich umfasst beispielsweise politisch die Wahl von Leuten mit grosser Gesundheitskompetenz bis zur Mitwirkung in einer Gruppe zur Bewegungsförderung von Kindern.
FEINHEIT Grafik Zürich – CI/CD, Webdesign, Flash, Webshop, XHTML/CSS